Grauer und Grüner Star – Infos und Tipps

Grauer und Grüner Star sind als typische Alterskrankheiten bekannt, denn mit zunehmenden Alter lässt die Sehfähigkeit nach. Die Bezeichnungen der beiden Augenerkrankungen sind leicht zu verwechseln. Dennoch sind ihre Ursachen, Symptome und Folgen sehr verschieden. Gemeinsam ist ihnen jedoch, dass sie behandelt werden müssen, sonst können sie im schlimmsten Fall zur Erblindung führen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Grauem und Grünem Star?
Als „Grauer Star“ (auch Katarakt genannt) wird die fortschreitende Trübung der Augenlinse bezeichnet, die meist bei älteren Menschen auftritt. Der „Grüne Star“ (auch Glaukom genannt) ist hingegen eine Sammelbezeichnung für ähnliche Erkrankungen, die die Sehkraft aufgrund von Schäden im Gesichtsfeld oder der Sehnerven beeinträchtigen. Je nachdem, welche Ursache dem Glaukom zugrunde liegt, lassen sich verschiedene Formen der Erkrankung klassifizieren. In Deutschland leiden mehr als 50.000 Menschen unter dem „Grünen Star“.

Grauer Star
Es gibt viele verschiedene Formen des Grauen Stars, die sich grob in zwei Gruppen einteilen lassen:
1. der erworbene graue Star und
2. der angeborene graue Star.

Ursachen für die erworbene Form:
Veranlagung und weitere unbekannte Faktoren (Alterstar)
Begleitkrankheit von anderen erblichen Erkrankungen
Nebenerscheinung von angeborenen Fehlbildungen am Auge oder anderen Körperteilen
Symptom der Myotone Dystrophie (ererbte Erkrankung der Muskeln)
Durch Strahlen (etwa UV-Licht, Blitzschlag)
Durch bestimmte Medikamente
Großer Alkoholkonsum und Rauchen
Augenverletzungen oder andere Augenerkrankungen
Stoffwechselstörungen
Augenoperationen
Mangel an wichtigen Nährstoffen
Ursachen für die angeborene Form:
Bei Neugeborenen kann eine Erkrankung der Mutter (z.B. an einer Mumps-Infektion) oder Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ein Auslöser sein.
durch erbliche Krankheiten oder Syndrome

 

Grüner Star
Glaukom ist ein Sammelbegriff für viele verschiedene Formen des grünen Stars. Jedoch lässt sich bei allen Formen der Erkrankung eine Durchblutungsstörung am Sehnerv und ein verstärkter Augeninnendruck feststellen. Hierbei werden die Nervenfasern im Auge beschädigt.
Die Erkrankung lässt sich je nach Ursache in eine primäre und eine sekundäre Form einteilen.

Ursachen für Primäre Glaukome:
Das Kammerwasser im Auge fließt nicht mehr richtig durch das sogenannte Trabekelwerk in den Schlemmkanal. Der Augendruck erhöht sich, sodass der Sehnerv beschädigt wird.

Ursachen für Sekundäre Glaukome:
Der sekundären Form des Glaukoms liegt meist eine andere Erkrankung zugrunde.
Krankheiten, die diese Form des Glaukoms auslösen können sind:
die Diabetes mellitus
Augenentzündungen
Tumore im Auge
Augenverletzungen

 

Vergleich der Symptome bei Grauen und Grünen Star

Grauer Star
Das wahrgenommene Bild wird nach und nach immer unschärfer.
Die Farben wirken matter und verblassen oder vergilben.
Die Blendungsempflindlichkeit steigt an (insbesondere beim Autofahren im Dunkeln oder bei Regen und im Sonnenlicht)
Die Brillenstärke verändert sich besonders häufig.

Grüner Star
Bei geringen Augendruckwerten sind noch keine Symptome erkennbar.
Wenn sich die Augendruck stark erhöht, werden oftmals farbige Ringe oder Höfe um Lichtquellen herum wahrgenommen.
Einengung des Gesichtsfeldes von Außen.
Unbehandelt kann es zur Erblindung kommen.
Die Symptome, die sich zeigen, sind abhängig von der Form des Glaukoms.

 

Weiterführende Informationen zum Thema 

>> Grauer Star
>> Grüner Star

Weitere Artikel zum Thema Gesundheit im Alter finden Sie hier >>

 

 

 

(Foto: SofieZborilova/Pixabay – CC0 Creative Commons)

Kommentare

Kommentar erstellen

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen
    keyboard_arrow_up