Mangelernährung im Alter: Tipps und Infos

Mangelernährung ist eine der häufigsten Erkrankungen im Alter.
Immer häufiger leiden Senioren darunter. Bei einer Mangelernährung
werden dem Körper lebenswichtige Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente nicht in ausreichendem Maße zugeführt. Diese sind jedoch für die Gesundheit sowie für die geistige und körperliche Fitness wichtig.

Veränderter Energiebedarf
Mit zunehmenden Alter werden die notwendigen Nährstoffe vom Körper schlechter aufgenommen und der Energiebedarf sinkt. Gleichzeitig bleibt jedoch der Nährstoffbedarf unverändert, die erforderliche Zufuhr an Vitaminen und Nährstoffen bleibt jedoch gleich beziehungsweise ist teilweise erhöht.
Zudem kann je nach Gesundheitsstatus der Energiebedarf stark schwanken. Häufig sind beispielsweise an Demenz erkrankte Personen oft hyperaktiv und brauchen entsprechend mehr Energie.

Muskelabbau
Ein zweiter Aspekt ist das Fortschreiten der Atrophie, also der Gewebeschwund. Hier nehmen Muskelkraft und Muskelmasse kontinuierlich ab. Die Forschungsplattform „Active Ageing“,
unter Leitung von Professor Karl-Heinz Wagner von der Universität Wien sagt: “Durch den Alterungsprozess und passiven Lebensstil verliert der Mensch bis zum 80. Lebensjahr 20 bis 40 Prozent Muskelmasse. Ältere Menschen verlieren dazu noch drei bis vier Prozent Kraft pro Jahr“. Weitere Studien belegen, dass vor allem durch die abnehmende Muskelmasse die Mobilität sinkt, was wiederum zu einem weiteren Verlust von Muskelmasse und Kraft führt. Ein Teufelskreis also.
Viel Bewegung, eine ausgewogene und gesunde Ernährung und ein individuelles Krafttraining können hier helfen, Kraft und Ausdauer zu verbessern.

 

Tipps zur Vorbeugung bei Mangelernährung

1. Altersgerechte Ernährung
Achten Sie äuf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten, fettarmen Milchprodukten, fettarmem Fleisch und Fisch. Vermeiden Sie stark fetthaltige Speisen und trinken nur in Maßen Alkohol.

2.Unterstützung durch zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe
Ist eine Mangelzustand eingetreten, kann die gezielte Einnahme entsprechender Präparate helfen, den Mangel wieder auszugleichen.

3. Vorsicht bei Medikamenteneinnahme
Die Einnahme von Medikamenten, beispielsweise bei einer chronischen Erkrankung, kann sich auf den Nährstoffbedarf auswirken. Es können Wechselwirkungen auftreten.

 

Fit im Alter

Kostenlose Broschüre
Die Broschüre „DGE-Praxiswissen – Mangelernährung im Alter“ gibt Fachkräften aus dem Bereich der Seniorenverpflegung einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zur ausreichenden Nahrungsversorgung wie orale, enterale und parenterale Ernährung.
>> Broschüre herunterladen

 

Weitere Themen zur Gesundheit von Senioren finden Sie im Ratgeber >>

Kommentare

Kommentar erstellen

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen
    keyboard_arrow_up