Pflegezusatzversicherung: Sinnvoll oder überflüssig?

Bei Pflegebedürftigkeit gibt es in Deutschland mit der gesetzlichen Pflegeversicherung eine finanzielle Absicherung. Häufig reichen die Leistungen aus der Pflegeversicherung aber nicht aus, die hohen Kosten der Aufwendungen komplett zu decken. In diesem Fall müssen die Kosten durch eigene Ersparnisse oder durch den Elternunterhalt bezahlt werden. Mit einer Pflegezusatzversicherung können sich Versicherte, als ergänzender und privater Schutz, gegen die finanziellen Folgen einer Pflegebedürftigkeit absichern.

Bei der Pflegezusatzversicherung existieren 3 verschiedene Modelle:
Pflegetagegeldversicherung
Bei der Pflegetagegeldversicherung erhält der Versicherte für jeden Tag der Pflegebedürftigkeit einen festen Betrag ausgezahlt.
Pflegekostenversicherung
Bei dieser Form der Versicherung werden die Restkosten durch eine Pflegekostenversicherung ausgeglichen oder zumindest reduziert.
Pflegerentenversicherung
Bei der Pflegerentenversicherung wird im Falle eintretender Pflegebedürftigkeit eine lebenslange Pflegerente, die vom Versicherungsnehmer flexibel festgelegt werden kann, bezahlt. 
Weitere Informationen hierzu finden Sie hier >>

Vor- und Nachteile der Pflegezusatzversicherung

Pro 

1. Häufig reichen die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung im Bedarfsfall nicht aus, sodass diese zusätzlichen Kosten vom privaten Vermögen oder den Angehörigen der oder des Pflegebedürftigen gezahlt werden müssen

2. Schutz vor ungeplanten Kosten für sich selbst und für die Angehörigen

3. Es gibt verschiedene Varianten der Pflegezusatzversicherung (Pflegetagegeldversicherung, Pflegerentenversicherung, Pflegekostenversicherung). Welche Variante am besten zum Leben der oder des Betroffenen passt, kann also individuell entschieden werden.

4. Mehr Entscheidungsfreiheit im Alter: Wer eine Pflegezusatzversicherung abschließt, kann freier entscheiden, wie und wo er oder sie gepflegt werden möchte.

5. Es besteht immer ein Risiko zum Pflegefall zu werden, ob durch Krankheit, einen Unfall oder altersbedingt.

Contra


1. es ist wichtig, sich gut und frühzeitig über Pflegezusatzversicherungen zu informieren, da nicht jede Versicherung in jedem individuellen Fall sinnvoll ist

2. Zum Beispiel ist die staatlich geförderte private Pflegeversicherung („Pflege-Bahr“) für viele Menschen mit Vorerkrankungen sinnvoll, da niemand von ihr ausgeschlossen werden kann. Andererseits deckt sie meist nicht alle Kosten ab, die im Pflegefall anfallen.

3. Es ist eine Beratung nötig, um herauszufinden, welche Versicherung im jeweiligen Fall sinnvoll ist.

4. Zusätzliche Kosten

 

Weitere Informationen zum Thema Vorsorge finden Sie im Ratgeber >>

 

Kommentare

Kommentar erstellen

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen
    keyboard_arrow_up