Gut betreut mit einer Betreuungsverfügung

Was ist eine Betreuungsvollmacht?

In einer Betreuungsvollmacht oder -verfügung wird von einer Person festgelegt, wer sie im Bedarfsfall betreuen soll. Diese ist jedoch nicht sofort nach Eintreten des Bedarfsfalles gültig. Zuerst entscheidet ein Betreuungsgericht darüber, wer für die Betreuung der Person verantwortlich ist. Die Betreuungsvollmacht kann jedoch die Entscheidung des Gerichts lenken.

 

Wann gilt die Verfügung?

Sobald eine volljährige Person durch eine psychische Erkrankung oder durch eine körperliche /geistige/ seelische Behinderung seine Angelegenheiten nicht mehr selbst bewältigen kann, wird ihr vom Gericht ein Betreuer zur Verfügung gestellt. Der Antrag auf einen Betreuer wird vom Amt oder von der Person selbst gestellt. (§ 1896 BGB)

 

Was umfasst die Betreuung?

Die Betreuer übernehmen die gesetzliche Vertretung der Person und verwalten beispielsweise ihr Vermögen, ihren Schriftverkehr, ihre Wohnangelegenheiten und kümmern sich um die gesundheitlichen Angelegenheiten der Person.

 

Wann sollte sie verfasst werden?

Es ist nicht nötig, bei der Unterzeichnung der Betreuungsverfügung im rechtlichen Sinne geschäftsfähig zu sein. Dennoch sollte sie möglichst frühzeitig aufgesetzt werden, wenn man sichergehen will, dass das Gericht sich an den Angaben in ihr orientiert.

 

Was gehört in die Betreuungsverfügung?

  • Vorschlag, welche Person die Betreuung übernehmen könnte
  • Angaben dazu, wer auf keinen Fall als Betreuer/in eingesetzt werden soll
  • Persönliche Wünsche über die Art der Pflege (z.B. über den Ort der Pflege)
  • Vorschlag darüber, wer das eigene Vermögen verwalten soll
  • Wünsche und Bestimmungen zu medizinischen und gesundheitlichen Angelegenheiten
  • Angaben dazu, welche Aufgaben ein möglicher Betreuer übernehmen soll und welche nicht

 

Wer kann Betreuer/in werden?

Das Betreuungsgericht bestellt in der Regel einen passenden ehrenamtlichen Betreuer. Bei dieser Wahl veruscht das Gericht sowohl die verwandtschaftliche als auch die persönlichen Bindungen der Betroffenen, um auch die Gefahr eines Interessenkonfliktes Rücksicht zu nehmen, zu berücksichtigen. Steht kein geeigneter Betreuer zur Verfügung, so wird ein passender Berufsbetreuer bzw. eine geeignete Berufsbetreuerin vom Gericht bestellt.

 

Kostenlose Formulare, Muster und Vordrucke

Hier finden Sie Formulare und Vordrucke des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz, die Sie hier direkt herunterladen können.

>> http://www.bmjv.de/DE/Service/Formulare/Formulare_node.html

 

BetreutKostenlose Broschüre „Vorsorgevollmacht / Betreuungsverfügung“

Die Broschüre informiert über die Grundzüge des Betreuungsrechts und Informationen zur Vorsorgevollmacht und den dazugehörigen Formularen.

http://www.bmjv.de/DE/Service/Formulare/Formulare_node.html

Kommentare

Kommentar erstellen

mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen
    keyboard_arrow_up